Home | english  | Impressum | Datenschutz | KIT

13.12.2012 - Der Natur reichen 12 Materieteilchen

CMS
Die Daten der großen Detektoren wie dem CMS am CERN in Genf ermöglichen es, den Aufbau der Materie im Detail zu untersuchen. (Bild: KIT/ Markus Breig)

Wie viele Materieteilchen gibt es in der Natur? Diese Frage beschäftigt die Teilchenphysiker schon eine lange Zeit. Sind es die 12 Materieteilchen, die das Standardmodell der Teilchenphysik enthält? Oder gibt es Weitere, die nur zu massereich sind, um in den bisherigen Experimenten erzeugt zu werden? Die Antwort darauf geben Forscher des KIT, des CERN und der Humboldt Universität nun in der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins Physical Review Letters. (DOI: 10.1103/PhysRevLett.109.241802). mehr...


19.09.2012 - Senior Fellow Award

Senior Fellow
Senior Fellow

Die Helmholtz Alliance für Astroteilchenphysik hat der Preis Senior Fellow von Helmholtz Alliance für Astroteilchenphysik zu Hans-Otto Klages (KIT). Am 19 September 2012 in DESY Zeuthen , währende HAP general Treffen, fand die Zeremonie statt. Herr Klages hat ein Bescheinigung, ein finanzielle Belohnung und ein Button besonderes designt für den Feierlichkeit bekommen. Er hat auch ein Gepräch gehaltet für einen Thema er wollte (Selected Highlight Results from the Pierre Auger Oservatory). Dieser Preis ermöglicht es den HAP Senior Fellow auch Erstattungen für Reisen und wissenschaftliche Projekte aus den HAP Rüchkgrat zu bekommen. mehr Bilder...


Dissertationspreis an Dr. Frank Schröder

FrankSchroeder
Frank Schröder (Bild: privat)

Dissertationspreis der Fachverbände Gravitation und Relativitätstheorie, Physik der Hadronen und Kerne, Teilchenphysik

Die genannten Fachverbände der DPG schreiben einen Dissertationspreis aus. Ziel des Preises ist die Anerkennung herausragender wissenschaftlicher Arbeit und deren exzellenter Darstellung in einem Vortrag.

"Herr Dr. Frank Schröder erhält den Dissertationspreis der Fachverbände der Deutschen Physikalischen Gesellschaft Gravitations und Relativitätstheorie, Hadronen und Kerne sowie Teilchenphysik für seine Doktorarbeit "Instruments and Methods for the Radio Detection of High Energy Cosmic Rays".

Frank Schröder hat auch den ECRS (Europian Cosmic Ray Syposium) preis für junge Wissenschaftler gewonnen. Sein Diplom würde von Sir Arnold Wolfendale and Mikhael Panasyuk unterschriftet. Er hat den Preis gewonnen wegen seine Kontribution in den Entwicklung von Radio-Air-Shower Nachweistechnik von UHECR.  mehr 


Treffen der Helmholtz Allianz für Astroteilchenphysik am KIT

HAP
Astroteilchenphysik Wortwolke(credit: HAP/ A.Chantelauze)

Am 26.-27. Januar findet ein Treffen der Helmholtz Allianz für Astroteilchenphysik des Topics "Dark Universe" am KIT statt. Die Vorträge über LHC, Supersymmetrie und Dunkle Materie am Freitag, dem 27. am FTU sind für alle Interessierte offen. (Programm)


Professor Kirill Melnikov wird "KIT Distinguished Research Fellow"

melnikov
Kirill Melnikov, Professor an der Johns Hopkins University, Baltimore (Foto: privat)

Das Land Baden-Württemberg fördert einen Forschungsaufenthalt des theoretischen Physikers Professor Kirill Melnikov  am KIT. Gemeinsam mit Wissenschaftlern des KIT-Zentrums für Elementarteilchenphysik und Astroteilchenphysik arbeitet der Wissenschaftler aus Baltimore über relativistische Quantenfeldtheorie und ihre Anwendung auf Elementarteilchenreaktionen bei höchsten Energien, wie sie beispielsweise am LHC experimentell untersucht werden. Die Förderung besitzt Auszeichnungscharakter. Daher hat das KIT Prof. Melnikov den Titel „KIT Distinguished Research Fellow“ verliehen.

Für den Forschungsaufenthalt stellt das Wissenschaftsministerium des Landes im Rahmen des Programms „Gastprofessur/Auswärtiges Mitglied“ insgesamt 150 000 Euro bereit; das KIT steuert den gleichen Betrag bei. Das Förderprogramm dient dazu, Universitäten bei der Stärkung internationaler Kooperationen und bei der Vorbereitung auf die nächste Runde des Exzellenzwettbewerbs zu unterstützen. Die geförderten Wissenschaftler müssen an einem Exzellenzvorhaben beteiligt sein, in diesem Fall die „Graduiertenschule Elementary Particle Physics and Astroparticle Physics: Science and Technologylesen Sie hier weiter .


8th Air Fluorescence Workshop in Karlsruhe

shower
(Foto: ASPERA)

Der diesjährige "Air Fluorescence Workshop" fand vom 12. - 14. September 2011 in Karlsruhe statt (weitere Informationen ).


Helmholtz-Allianz für Astroteilchenphysik geht an den Start

Heimholz
Die Helmholtz-Allianz Astroteilchenphysik an den Schnittstellen von Astrophysik, Teilchenphysik, Astronomie und Kosmologie geht an den Start. (Foto: Richard Tuffs, MPIK / Bearbeitung: Milde Marketing)

Die Helmholtz-Allianz für Astroteilchenphysik, die federführend durch das KIT geleitet wird, bindet neben den Helmholtz-Zentren KIT und DESY insgesamt 15 deutsche Universitäten, drei Max-Planck-Institute sowie zwei weitere externe Partner zu einem international sichtbaren Konsortium zusammen (Karte mit Partnergruppen). Die Themen umfassen das „Hochenergie-Universum“, das „Dunkle Universum“ sowie die „Astroteilchentheorie“. Die Allianz führt alle bedeutenden, an deutschen Hochschulen verteilten Forschungsarbeiten zu diesen Themen zusammen. Ein internationales Gutachtergremium hat sich einstimmig für eine Förderung der Allianz in Höhe von knapp 10 Mio. Euro über eine Laufzeit von fünf Jahren ausgesprochen.  (Presseinformation) 

 


Erna-Scheffler-Preis für junge Wissenschaftlerin des KCETA

Erna
Licht ins Dunkel: Der Erna-Scheffler-Förderpreis würdigt herausragende Leistungen junger Wissenschaftlerinnen. (Foto: photocase.de)

Den diesjährigen Erna-Scheffler-Preis erhält die Physikerin Jennifer Girrbach vom Institut für Theoretische Teilchenphysik. Presseinformation

 


Auf der Spur der Antimaterie im Universum

2011_04_29_Auf_der_Spur_der_Antimaterie_im_Universum
Weltraumfähre Endeavour auf der Startrampe mit dem AMS-02-Detektor an Bord (Bild: NASA/AMS)

Das Alpha Magnetic Spectrometer AMS-02 soll am 16.05.2011 mit der Raumfähre Endeavour vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral (Florida) zur Internationalen Raumstation ISS fliegen. Dort wird es die Zusammensetzung der kosmischen Höhenstrahlung mit bisher unerreichter Präzision vermessen. Im Vordergrund steht dabei die Suche nach Antimaterie, wie sie im Rahmen von kosmologischen Modellen als Relikt aus dem Urknall erwartet wird. Außerdem sollen durch AMS-02 Fragen nach der Natur der dunklen Materie beantwortet werden. Wissenschaftler aus Aachen und Karlsruhe betreuen das Experiment federführend für Deutschland.
Presseinformation


KIT Antragsskizzen erfolgreich bei der Exzellenzinitiative II

2011_037_Exzellenzinitiative_II_KIT_mit_drei_Neuantraegen_in_der_Endrunde
Exzellente Forschung und Lehre: Das KIT ist mit drei Neuanträgen in der Endrunde der Exzellenzinitiative II. (Foto: Hardy Müller)

Das KIT geht bei der Exzellenzinitiative II mit dem Neuantrag KIT Graduiertenschule “Elementarteilchen- und Astroteilchenphysik: Wissenschaft und Technologie” in die Endrunde der Exzellenzinitiative II. Die KCETA-Initiative kann nun bis zum 1. September 2011 einen Vollantrag vorlegen.
Presseerklärung